Der Umgang mit Ressourcen aller Art wird zur Kernaufgabe unseres Wirtschaftens und Alltagslebens. Natürliche Stoffkreisläufe sind Basis des biologischen Landbaus und wichtige Bausteine für den Kimaschutz und zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit.

Unsere Anbieter wirtschaften ressourcenschonend und nutzen in erster Linie naheliegende Quellen. Tierfutter kommt vorwiegend vom eigenen Hof oder von Kooperationspartnern. Der Mist wird kompostiert und als hochwertiger Dünger und Bodenverbesserer auf die Anbauflächen ausgebracht.

In den Anbau von Obst, Gemüse und Ackerfrüchten wird das ganze natürliche Ökosystem einbezogen. Der Einsatz von Giften und Kunstdünger ist tabu. Bewusst werden Lebensräume für Nützlinge erhalten oder geschaffen. In diesen funktionierenden Systemen, in denen wie vor der Industrialisierung der Landwirtschaft wieder eine vielfältige Tierwelt lebt, wachsen robuste, gesunde Pflanzen voller Geschmacks- und Vitalstoffen heran.

Zu einer umweltschonenden Produktionsweise gehört der effiziente Umgang mit Energie. Dafür sorgen gedämmte Gewächshäuser und Produktionsstätten, die Nutzung der Abwärme von Blockheizkraftwerken, die Holznutzung aus der Knickpflege und Maschinen mit sparsamem Verbrauch. Viele erzeugen auf ihrem Hof selbst Energie aus regenerativen Quellen.

Entscheidend schließlich – der Faktor Mensch: Unsere Produzenten sorgen mit guten Arbeitsbedingungen dafür, dass ihre Mitarbeiter sich mit Freude und Eigeninitiative in den Betrieb einbringen und ihn mit weiterentwickeln.

nach oben